Goethe Films: Wildes Herz

Onglets principaux

Präsentiert vom Goethe-Institut Toronto

Empörung, Hass, Exzess - Ausstieg? Was zieht oder treibt Menschen an die radikalen Ränder der Gesellschaft, was kann sie herausholen? 

In einer Ära des globalen Autoritarismus, in der extremistische Bewegungen eine bunte Schar von Anhängern anziehen - männlich, weiblich, politisch, religiös, opportunistisch - was kann getan werden, um den Verlockungen der Rattenfänger entgegenzuwirken und ehemalige Fanatiker wieder in die Zivilgesellschaft zu integrieren? 
 
GOETHE FILMS bietet im Rahmen des diesjährigen TIFF einen aktuellen Spielfilm und zwei Dokumentarfilme, jeweils mit Einführung der Filmemacher*innen und Expert*innen, sowie eine Liste von weiteren Filmempfehlungen zum Thema. 

 

„Wildes Herz“ (Deutschland, 2017, 88 Min.) 

Dokumentarfilm, Regie: Charly Hübner & Sebastian Schultz, mit Jan "Monchi" Gorkow, Kai Irrgang, Olaf Ney, Christoph Sell u.a.
 
Wildes Herz erzählt die Geschichte von Feine Sahne Fischfilet, einer der erfolgreichsten deutschen Punkrock-Bands, und ihrem Leadsänger Jan "Monchi" Gorkow. Während der Film das Leben von Jan "Monchi" Gorkow in Heimvideos und Interviews mit seinen Eltern beleuchtet, beginnt man allmählich zu verstehen, dass es sich um eine Parabel auf, eine Aufarbeitung und eine Antwort auf das handelt, was in der nordostdeutschen Provinz Mecklenburg-Vorpommern nach der Wiedervereinigung geschah.

Ein berüchtigtes Ereignis war, als ein Flüchtlingsheim in der Stadt Rostock in Brand gesetzt wurde, die Bevölkerung applaudierte und die Polizei schaute weg. Das ist die Zeit, in der Monchi aufgewachsen ist. Sein Weg - oder seine Wut - führte ihn über die gewaltbereiten "Ultras"-Fans des Rostocker Fußballvereins bis zu dem Moment, als seine Punkband Ende der Nullerjahre feststellte, dass Nazis unter ihrem Publikum waren. Stellung beziehen war angesagt. Die linken Bewegungen der 90er Jahre seien gescheitert, sagt Gorkow, und das dürfe nie wieder passieren. Ein wichtiger, fast normaler, poetischer und rauer Film - genau wie die Band.

**********

"Wild Heart" (Germany, 2017, 88 min.)

Documentary directed by Charly Hübner & Sebastian Schultz, starring Jan “Monchi” Gorkow, Kai Irrgang, Olaf Ney, Christoph Sell and others
 
Wild Heart tells the story of Feine Sahne Fischfilet, one of the most successful German punk rock bands, and their lead singer, Jan “Monchi” Gorkow. As this film examines Jan “Monchi” Gorkow’s life in home movies and interviews with his parents, we gradually begin to understand that it is a parable of, a coming to terms with and an answer to what happened in the north-eastern German province of Mecklenburg-Western Pomerania after reunification. One notorious event was when a refugee centre in the city of Rostock was set on fire, the population was applauding and the police looking the other way. That is the time Monchi grew up in. His path –or his rage– took him via the violent "ultras” fans of Rostock soccer club to the moment when his punk band realized at the end of the noughties that Nazis enjoyed their gigs. Taking a stance was called for. The leftist movements of the 1990s failed, Gorkow says, and that this must never happen again. An important, almost normal, poetic and rough film – just like the band.

 

 

Event Location: 
Online
Event Date and Time: 
Dimanche, Mars 7, 2021 - 23:00 to Mardi, Mars 9, 2021 - 23:00

Prochains événements

dim, 07/03/2021 - 23:00 to mar, 09/03/2021 - 23:00
mer, 10/03/2021 - 23:00 to ven, 12/03/2021 - 23:00
mer, 17/03/2021 - 18:00 to 20:00
lun, 22/03/2021 - 18:00 to 23:55